Achema 2018
Ein Blick in die Zukunft

Alle drei Jahre öffnet die Frankfurter Messe das Tor in die Zukunft der Pharmaproduktion: Dann lädt die ACHEMA Besucher aus der ganzen Welt ein. Etwa 145.000 Gäste waren im Juni 2018 zur Leitmesse erschienen. Am Stand von Fette Compacting erlebten sie, wie sich die Tabletten- und die Kapselproduktion weiterentwickeln und wie Anwender davon profitieren. Folgen Sie uns auf eine Erkundung der Highlights von Fette Compacting.

Ganzheitliche Lösung:
LifetimeEfficiency

Zur ACHEMA hatte Fette Compacting nicht allein neue Maschinen im Repertoire, sondern eine ganzheitliche Lösung, die Anwender dabei unterstützt, die Wertschöpfung in der Tablettenproduktion zu optimieren. Das neue Angebot heißt „Lifetime Efficiency“. Es ist in drei Phasen des Produktionslebenszyklus unterteilt – Entwicklung, Produktion und Modernisierung – und umfasst aufeinander abgestimmte Leistungspakete. Das heißt, die einzelnen Lösungen sind genau auf die spezifischen Anforderungen in den unterschiedlichen Lebensphasen der jeweiligen Anlage zugeschnitten. Es war als eines der vielen Highlights in allen Bereichen des Messestands präsent. Besucher konnten zum Beispiel die Lifetime-Efficiency-Module an Stelen mit einer interaktiven App erkunden.

Weltpremiere:
Kapselfüllmaschine FEC20

Auf der ACHEMA feierte die zweite Kapselfüllmaschine von Fette Compacting ihre Weltpremiere: Die FEC20 macht die innovative Technologie der FEC40 für Anwender verfügbar, die mittlere Batchgrößen bis 200.000 Kapseln pro Stunde produzieren wollen. Technisch basieren die Maschinen auf dem gleichen Grundkonzept. Viele Komponenten können je nach Bedarf in beiden Maschinen genutzt werden. Zur FEC20 gehört auch das neue Kapselkontrollsystem FEQ20.

Staubdicht und effizient:
Containment Guard

Seit der Interpack 2017 hat Fette Compacting auch den Containment Guard weiterentwickelt. Der Containment Guard ist das erste Qualitätszertifikat, das die Rückhalteleistung von Containment-Tablettiersystemen schon vor der abschließenden Risikoprüfung des Betreibers ermittelt. Aus den Ergebnissen eines standardisierten Verfahrens wird das Containment Guard-Level abgeleitet, das die Rückhalteleistung einer Anlage dokumentiert. Zur ACHEMA konnten sich Besucher dann umfassend über die Methode und die neuesten Messergebnisse informieren.