Loading...
What's Next
Die Mischung machts – Performance Consulting bei bene-Arzneimittel

Produktionsprozesse sind mitunter komplex und das Optimierungspotenzial weitreichend. Entsprechend lohnt sich der Aufbau einer eigenen Fachabteilung zur Bewältigung dieser Aufgaben. Doch trotz interner Expertise kann der Blick von außen helfen, insbesondere, wenn es um spezifisches Maschinen-Know-how geht. So haben die Performance Consultants von Fette Compacting gemeinsam mit einem deutschen Hersteller von Schmerztabletten die passenden Stellschrauben gefunden: häufig an Stellen, an denen man sie nicht vermutet.

Performance Consulting bei bene-Arzneimittel

Mit „Lifetime Efficiency“ begleitet Fette Compacting Unternehmen entlang des kompletten Lebenszyklus von Maschinen. Wie wichtig diese Form der Zusammenarbeit ist, zeigt das Beispiel bene-Arzneimittel, einem deutschen Lohn- und Eigenprodukthersteller in München. Bei der Produktion einer speziellen Schmerztablette galt es, die Produktqualität zu optimieren, um den hohen Ansprüchen auch künftig gerecht zu werden.

bene-Arzneimittel ist auf Präparate mit dem Wirkstoff Paracetamol spezialisiert und bietet diesen in zahlreichen Formen und Dosierungen an. Bei der Variante mit zusätzlichem Codein – als kombiniertes Analgetikum – handelt es sich um eine langjährig eingesetzte, aber durch die Kombination auch komplexe Rezeptur. Die neu gegründete Abteilung „Pharmazeutische Technologie“ bei bene-Arzneimittel wählte diesen Prozess und die spezielle Rezeptur aus, um systematisch Optimierungsmöglichkeiten zu erkunden. In vielen Codein-haltigen Tabletten wird der Wirkstoff granuliert eingesetzt, was die Rohstoff und Produktkosten erhöht. Bei bene-Arzneimittel wird Codein im Gegensatz zur Konkurrenz direkt verpresst. Dies ermöglicht eine kosteneffizientere Herstellung, erfordert jedoch die entsprechende Prozessexpertise. Angesichts des Potentials der bewährten Rezeptur sollte diese schrittweise optimiert werden. Um auch beim nachgelagerten Prozess der Tablettierung alle verfügbaren Hebel zu nutzen, wandte sich bene-Arzneimittel für eine Zusammenarbeit an die Performance Consultants von Fette Compacting.

Die sensible Mischung
Zunächst galt es, einen genauen Blick auf die verschiedenen Einflussfaktoren des Vorprozesses zu richten: die Mischzeit und den richtigen Zeitpunkt der Zugabe von Hilfsstoffen wie Stearinsäure und vorkonditionierte Rohstoffe. „Darauf aufbauend erstellten wir ein umfassendes Konzept für Änderungen am Mischprozess, um durch Fette Compacting deren Einflüsse auf die Tablettierung systematisch analysieren zu lassen“, so Tobias Werum, Validierungsspezialist aus der Abteilung Pharmazeutische Technologie bei bene-Arzneimittel. Das Drehen an diesen Stellschrauben führte bereits zu einer verbesserten Mischgüte und Fließfähigkeit und für die anschließende Tablettierung auch zu einer gleichmäßigeren Befüllung der Tablettenpresse.

Optimale Parameter und das richtige Werkzeug
„Basierend auf den ersten Resultaten konnten wir durch Maschineneinstellungen das Ergebnis noch weiter verbessern“ erklärt Jochen Gäth, Performance Consultant bei Fette Compacting, der die einzelnen Änderungen und deren Einfluss auf die Tablettierung bewertete. Dadurch wurde eine Reduktion der Schlechttabletten um gut 50 Prozent erreicht. Um dem Abplatzen an der Oberseite der Tablette vorzubeugen, erfolgten weitere Parameteranpassungen. „Durch Veränderung der Eintauchtiefe sorgten wir für eine bessere Entlüftung und konnten die Qualität zusätzlich verbessern“, so Gäth zu einem der Haupthebel, die er gemeinsam mit Tobias Werum bei den Versuchen identifizieren konnte. Folgerichtig ist die langfristige Optimierung der verwendeten Werkzeuge geplant. So sollen Investitionen in neue Segmente und eine verbesserte Fill-o-Matic zukünftig zu einer optimierten Entlüftung führen.

Eine enge Partnerschaft
Die Mitarbeiter der Abteilung Pharmazeutische Technologie fungieren bei bene-Arzneimittel als technologische Experten und beraten intern und – im Falle von Lohnaufträgen – auch extern mit dem notwendigen Know-how zum Optimierungspotenzial der bestehenden Produktion. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Perfomance Consultants von Fette Compacting und den Experten der Abteilung Pharmazeutische Technologie führten durch die geteilte Expertise bei diesem Projekt letztlich zu einer verbesserten Mischgüte, einer sehr guten Fließfähigkeit, einer optimierten gleichmäßigen Tablettierung sowie zu zielgerichteten Investitionen für eine kontinuierliche Verbesserung. Insgesamt ließ sich durch die Zusammenarbeit der Output auf 180.000 Tabletten pro Stunde mehr als verdreifachen – und das bei einer verbesserten Tablettenqualität.

bene-Arzneimittel zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Ergebnis: „Die aktuellen Erkenntnisse und Optimierungen können wir auch auf andere Produktgruppen übertragen und so kontinuierlich die Performance unserer Produkte steigern“, so Werum.

Effizient zum optimalen Prozess
Gemeinsam fand das Team – ohne eine aufwendige Neuformulierung – eine deutlich einfachere Lösung, die zudem für einen optimierten Gesamtprozess sorgt. Angesichts der guten Ergebnisse sind weitere Verbesserungen geplant, um den optimierten Prozess und die Produktqualität auszubauen sowie den Output weiter zu erhöhen – bei gleichzeitiger Reduktion der Schlechttabletten.

„Lifetime Efficiency ist ein umfassender und kontinuierlicher Prozess“, erklärt Jochen Gäth abschließend. „Er beginnt mit der Analyse der Produktionsanforderungen und -bedingungen in unserem Technologiezentrum und setzt sich entlang des gesamten Lebenszyklus’ von Maschinen fort. Unserer Erfahrung nach schlummert in fast jedem bestehenden Prozess noch Potenzial. Das zu heben, ist unser Ziel.“

Sie wollen Ihre Produktion unter die Lupe nehmen?

Schreiben Sie unseren Performance Consultants
E-Mail: Consulting@fette-compacting.com

Zurück zur Übersicht