Loading...
News
F20i - die mittlere im Bunde

Mit der Tablettenpresse F20i erweitert Fette Compacting die zukunftsweisende Baureihe der neuen i Serie. Der leistungsstarke

Allrounder ist systemkompatibel, staubdicht und vernetzbar.

Im Herbst 2022 bringt Fette Compacting mit der F20i die nächste Tablettenpresse der neuen i Serie auf den Markt. Als jüngstes Mitglied der Baureihe schließt sie die Lücke zwischen dem flexiblen Einfachrundläufer F10i und dem volumenstarken Doppelrundläufer F30i.

Mit bis zu 475.000 Tabletten pro Stunde ist die F20i der Allrounder des Trios. Optimiert für einen schnellen Rotorwechsel eignet sie sich für ein breites Spektrum von Produkten und Chargengrößen und ermöglicht damit maximale Flexibilität in der Herstellung. „Für die neue i Serie haben wir Tablettenpressen entwickelt, die der modernen Solidaproduktion umfassend gerecht werden“, sagt Senior Product Manager Jörg Gierds. „Die F20i bildet eine hocheffiziente Erweiterung dieses wegweisenden Projekts.“

Übergreifende Kompatibilität

Wie auch die anderen Maschinen der neuen i Serie ist die F20i generationenübergreifend systemkompatibel. Alle prozessbezogenen Baugruppen gleichen oder ähneln denen der klassischen i Serie. Damit können Matrizen- und Segmentrotoren mit kleinen Modifikationen aus den Tablettenpressen der früheren Maschinengeneration übernommen werden. Praxiserfahrungen zeigen, dass diese Kompatibilität den Aufwand für die Validierung und Qualifizierung einer neuen Tablettenpresse von Wochen auf Tage verkürzt.

Standardisierter Bedienerschutz

Alle Tablettenpressen der neuen i Serie sind standardmäßig staubdicht, vom Pressraum bis zu den Verbindungen zwischen Maschine und Prozess-Equipment. Ein stabiler Unterdruck im Innenraum verhindert, dass Staub aus der Maschine entweicht. Damit sind die Bediener vor zahlreichen Arten von Wirkstoffexposition geschützt. Sollen auf der F20i aktive oder hochaktive Wirkstoffe verarbeitet werden, lässt sie sich zusätzlich mit einer passenden Containment Guard-Option aufrüsten.

Umfassende Vernetzbarkeit

Die F20i verfügt über alle technischen Voraussetzungen für den vernetzten Einsatz im modernen Produktionsumfeld. Unter anderem lässt sich das komplette Prozess-Equipment mühelos nach dem Plug-and-play-Prinzip integrieren. Die offenen Schnittstellen entsprechen den üblichen Automatisierungsstandards, wodurch sich die Maschine in ein Manufacturing Execution System (MES) und das Internet of Things (IoT) einbinden lässt. Mit der App SmartInterface ist die Produktion über mobile Endgeräte in Echtzeit überwachbar.

Leichte Bedienung

Dank moderner Software können selbst weniger erfahrene Nutzer die F20i mühelos bedienen. Ein Human Machine Interface (HMI) hilft bei der intuitiven Überwachung und Dokumentation von Maschine und Prozess-Equipment. Ein Workflow Operation Wizard führt Schritt für Schritt und leicht verständlich durch alle Standardprozeduren. Über den Wizard lassen sich Arbeitsschritte speichern, Prozessabfolgen definieren und Checklisten aufrufen.

Optimierte Reinigung

Das neue Design der F20i ist in allen Bereichen auf Effizienz optimiert. So besitzt die Maschine gegenüber den Vorläufermodellen deutlich reduzierte Oberflächen, was die zu reinigende Fläche minimiert und somit auch die benötigte Reinigungszeit erheblich verkürzt. Das spart Kosten und minimiert zugleich die Wirkstoffexposition der Bediener während der Maschinenreinigung.

Innovativer Tablettenablauf

Für die neue i Serie hat Fette Compacting einen hochleistungsfähigen Multiformat-Tablettenablauf entwickelt, der sich für den Großteil der üblichen Tablettenformate eignet. Durch die spezielle Form der Weiche suchen sich die Tabletten automatisch den Weg mit dem geringsten Reibungswiderstand, was einem Materialstau aktiv vorbeugt. Der neue Tablettenablauf ist nach dem sogenannten Poka-Yoke-Prinzip konstruiert und lässt sich daher ohne Werkzeug zerlegen und wieder montieren.

Schnellerer Rotorwechsel

Die Ingenieure von Fette Compacting haben die F20i mit einem optimierten Rotorwechselsystem ausgestattet. Der für Produktwechsel erforderliche Ausbau des Rotors lässt sich damit in wenigen Minuten bewerkstelligen – und damit wesentlich schneller als bei üblichen Maschinen. Nachdem der Anwender die Druckstationen in Parkposition gebracht hat, kann er den Rotor mithilfe eines Ausbauträgers einfach wechseln. Das spart nicht nur Zeit, sondern reduziert auch die körperliche Anstrengung auf ein Minimum.

Smartes Energiemonitoring

Wie die anderen Tablettenpressen der neuen i Serie ist die F20i mit einem modernen Energiemonitoring ausgestattet. So lässt sich der Stromverbrauch in Echtzeit erfassen und zusammen mit den weiteren Produktionsdaten im Batch-Protokoll abspeichern. Nutzer können so für jede Produktcharge die benötigten Kilowattstunden ermitteln und hieraus detaillierte Prognosen zum künftigen Energieaufwand ableiten. Energiemonitoring spielt heute eine wichtige Rolle, unter anderem bei der Kostenanalyse und den geplanten Nachhaltigkeitsmaßnahmen.

Mehr zur neuen i Serie

Zurück zur Übersicht